Aktuelles


 Aktuelle StudieninfosDie Zuordnungstabellen für das SOMMERsemester sind hier online.

 

Öffnungszeiten des Sekretariats während der vorlesungsfreien Zeit:

13. bis 23. Februar:
jeweils Montag bis Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr

1. März: 11:00 bis 13:00 Uhr

2. März: 10:00 bis 12:00 Uhr

6. März bis 5. April:
jeweils Montag und Mittwoch 10:00 bis 12:00 Uhr

11. und 12. April:
jeweils 10:00 bis 12:00 Uhr

18. und 19. April:
jeweils 10:00 bis 12:00 Uhr

… und ggf. nach Vereinbarung per eMail

 

Vorträge, Bildungsangebote, Zusatzkurse etc. (nicht nur) für Studierende finden Sie hier


Kostenloses Online-Angebot WiReLex mit Fachinhalten und Impulsen

Stuttgart. Von der Auferstehung Jesu bis zur Wirtschafts- und Unternehmensethik reichen die Themen der 100 neuen Artikel, die jetzt auf www.wirelex.de aufgerufen werden können. Das „Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon im Internet“ (WiReLex) ist nun im dritten Jahr online und hat aktuell mehr als 300 Artikel in zehn Fachbereichen. Hauptherausgeberinnen sind die Professorinnen für Religionspädagogik, Dr. Mirjam Zimmermann (Universität Siegen) und Dr. Heike Lindner (Universität Köln). Die Deutsche Bibelgesellschaft und das Comenius-Institut in Münster unterstützen das Online-Lexikon. 

Vom Lehrstuhl Religionspädagogik stammen zwei der neuen Einträge in WiReLex:
Pirner, M. L. (2017). Art "Menschenrechtspädagogik". Online-Lexikon WiReLex;  http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/100320/
Pirner, M. L., & Schwarz, S. (2017). "Unterrichtsforschung, empirische". Online-Lexikon WiReLex:  http://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/100226/  


 

 

Verrechnung von Studienleistungen

Bitte wenden Sie sich an Dr. Haußmann, falls Beratungsbedarf hinsichtlich der Verrechnung von Studienleistungen besteht. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage wird folgendes unbedingt benötigt:
Titel der LV, Dozent(in), Prüfer(in), Semester, (Teil)Modulnummer.

 

Aktuelle Publikationen

 Aktuelle Highlights und Projekte

Die Planung unserer Exkursion nach Israel steht. ZUusammen mit der Katholischen Theologie werden etwa 30 Personen an Pfingsten nach Israel und Palästina fahren. 

 

 

Highlights und Projekte aus dem Jahr 2016

 Besuch in der Begegnungsstube Medina e.V. (Juni 2016)

Der Kurs "Islam und Judentum im Religionsunterricht" hat im Rahmen des interrelligiösen Dialogs die Begegnungsstube Medina e.V. in Nürnberg besucht. Die Einrichtung engagiert sich, seit ihrer Gründung im Jahr 1995, für die Begegnung von Muslimen und Andersgläubigen. Besonders an einem fruchtbaren interreligiösen Dialog haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter großes Interesse. Außer mehrwöchigen Veranstaltungsreihen, wie den "Islamwochen" finden mehrmals täglich Führungen für Menschen jeden Alters statt. Medina öffnet ihre Türen und gibt den Blick frei auf eine orientalisch anmutende Begegnungsstätte, in der sie von der Kindergartengruppe, über Schüler- / Studierendengruppe bis hin zu religiös Interessierten Privatpersonen, jeden Willkommen heißt.

Nach einer herzlichen Begrüßung wurde den Teilnehmenden die Gelegenheit gegeben, selbst in die Rolle einer/eines traditionellen Muslim/a zu schlüpfen. In dieser Rolle wurden die Studierenden durch das Museum geführt. Abschluss der Führung war der, der Einrichtung zugehörige, Moscheeraum, in welchem die Rituale des Gebetes vorgestellt wurden. So konnten sich die Teilnehmenden ganzheitlich in rituelle Abläufe des Islams einfühlen. Abschließend wurde türkischer Tee und Gebäck gereicht, während Fragen beantwortet wurden und ein angeregter interreligiöser Dialog entstand.


Exkursion zur Begegnungsstätte "Die Brücke - Köprü" (Mai 2016)

Am Dienstag dem 10. Mai hat der Kurs "Judentum und Islam im Religionsunterricht" zusammen mit Fr. Roth die Begegnugsstätte "Die Brücke - Köprü" in Nürnberg besucht. Schon zu Beginn wurde als Zeichen der interkulturellen Gastfreundschaft von Fr. Dollinger und Fr. Boz türkischer Tee serviert. Nach diesem herzlichen Empfang wurden die vielseitigen Projekte der interreligiösen Begegnugsstätte vorgestellt. Das oberste Ziel dieser Projekte war und ist die Möglichkeit zum interreligiösen Dialog, verbunden mit dem Kennenlernen anderer Kulturen, Religionen und den damit verbundenen Ritualen. Daneben steht die Begegnung von Mitmenschen unterschiedlichen Glaubens im Zentrum.

Durch eine Vorstellungsrunde, bei der sich jeder / jede einen religiösen Gebrauchsgegenstand, wie z.B. eine Kippa, einen Rosenkranz oder einen Gebetsteppich, aus der Mitte der Gesprächsrunde nehmen durfte, wurde das Nachdenken und Reden der Studierenden über interreligiöse Erfahrungen angeregt. So entstanden zusammen mit den Mitarbeitenden der Einrichtung tolle Gespräche über Erfahrungen, Möglichkeiten und Ziele des interreligiösen Dialogs. Somit hat die Einrichtung "Die Brücke - Köprü" wieder eine neue zielgruppe für die wichtige Thematik sensibilisieren können.



Über den Dächern von Wien

... trafen sich einige LehrstuhlmitarbeiterInnen des Wiener Lehrstuhls für Religionspädagogik vertreten durch Prof. Martin Rothgangel, Prof. Robert Schelander, Dr. Thomas Weiß, Dr. Sabine Hermisson und Janine Eichler und unseres Lehrstuhls, vertreten durch Prof. Manfred Pirner, Christa Tribula und Andrea Roth, um ein gemeinsames Buchprojekt zu beraten.Unser Ziel ist es, ein Arbeitsbuch für empirisches Arbeiten in der Religionspädagogik in Studium und Lehrerberuf zu verfassen, das dazu beitragen soll, sich in verschiedene Ansätze und Methoden empirischer Forschung, z. B.  für das Verfassen einer Zulassungsarbeit, schnell und umfassend einarbeiten zu können.

Dazu trafen wir uns vom 9.-11. April 2016 im schönen Wien. Neben sehr konstruktiven Arbeitstreffen versäumten wir es nicht, die schöne, große Stadt in Augenschein zu nehmen und in den traditionellen Kaffeehäusern vorbeizuschauen (und teilweise dort auch zu arbeiten!).


Highlights und Projekte aus dem Jahr 2015


Meditation und Segeln als spirituelle Kraftquellen - Die Kraft der Stille 2015

Auch im vierten Jahr in Folge inspirierten das Kloster auf Frauenchiemsee und der Chiemsee selbst 20 Studierende, die sich auf die Suche nach "der Kraft der Stille" gemacht haben. Einer alten christlichen Tradition folgend erprobten sie die Herzensgebetmeditation unter einfühlsamer Anleitung von Pfarrer Oliver Behrendt (Leiter des Spirituellen Zentrums der ELKB). Einblicke in die Übungsformen der Zenmeditation gewährte der Gruppe Professor Stefan Böschen.

Die in der Meditation erfahrene Ruhe und Entspannung wurde nachmittags beim Segeln auf die Probe gestellt: einige Windstärken erforderten vollen Einsatz der gesamten Mannschaft an Bord. Die kompetente Einführung in das Segeln verdanken die Mannschaften Thomas Lutz, der mit seiner österreichischen Gelassenheit dafür sorgte, dass auch bei einer Patentwende die Stimmung der verschreckten Mannschaft im grünen Bereich blieb.

Für die FAU begleiteten das Seminar Andrea Roth, Stephanie Simmeth und Lea Herbst. Sie leiteten zur Reflexion der gemachten Meditationserfahrungen an und öffneten den Blick für neurowissenschaftliche Erkenntnisse über Auswirkungen meditativer Praxis.

 

Leider scheint die Zeit am Chiemsee schneller zu vergehen als im sonstigen Alltag und das schöne Erlebnis fand am Sonntag sein Ende. Dennoch traf sich gleich am Montag nach dem Seminar, mitten im Unialltag ein Teil der Gruppe, um die "Kraft der Stille" genau dahin zu transportieren wo wir sie am notwendigsten brauchen: im Alltag unseres Lebens.

 

 

Wissenschaftliche Gespräche mit Seeblick

In diesem Jahr fand das Doktorandenkolloquium von Professor Pirner über Pfingsten am Lago Maggiore statt.

Dort genossen drei der sechs Doktorandinnen und eine Habilitandin die Gastfreundschaft von Professor Lähnemann und seiner Frau in deren Haus "Casa Clara" in Germignaga direkt am See.

Die Präsentation der Dissertationsprojekte sowie ein anregender Vortrag von Professor Lähnemann, mit jeweils anschließenden Diskussionen, bildeten den wissenschaftlichen Arbeitsrahmen. Eine Schifffahrt zu den Inseln "Isola Madre" und "Isola Bella" und eine kleine Wanderung in der Umgebung öffneten das Herz für die überwältigende Natur rund um den "Lago".

Fünf schöne Tage, an die wir uns gerne erinnern und "Danke" sagen an unseren Doktorvater, der einen so schönen und inspirierenden Ort für unser Doktorandenkolloquium gewählt hat.

Christa Tribula, Stephanie Simmeth, Andrea Roth und Kathrin Winkler


Werner Haußmann, Akad. Direktor des Lehrstuhls, erhält FSI-Preis für beste Lehre (Januar 2015)

Preisverleihung Haußmann

An the Winner is ...

Dankend nahm Werner Haußmann den "Oscar" der EWF-Fachschaftsinitiative (FSI) an. Der Preis wird jedes Semester einzig in der Kategorie "Beste Lehre" vergeben.

Der Lehrstuhl schließt sich der Würdigung der Jury an.

 

Highlights und Projekte aus dem Jahr 2014

 

Jüdisch-Christlicher Dialog in Seminarform (16.12.2014)

 Synagogenbesuch in Nürnberg

Das Seminar "Jüdisches Leben" besuchte mit seiner Dozentin Andrea Roth die Nürnberger Synagoge an der Johann-Priem-Straße. Mit Herrn Djanatliev, der als Lehrer für Jüdische Religion in Nürnberg tätig ist, stand ein kompetenter Gesprächspartner zur Verfügung.

 

 

 

 

Auch die Lesung in einer Torarolle mit dem Jad konnte so erlebt werden.

 

 

 

 

Ein besonderes Seminar entdeckte "Die Kraft der Stille" (03.-06.07.2014)

 meditierende Gruppe

Segeltrip

 

 

 

 

 

 

 

Für drei Tage wurde der Hörsaal in die malerische Benediktinerinnenabtei Frauenwörth verlegt, um in besonderem Rahmen die (christliche) Meditation zu erleben.

Lang reicht die Tradition der Meditation im Christentum zurück, zwar nicht immer so wahrgenommen, aber auch heute gibt es Menschen wie Pfarrer Oliver Behrendt und Stefan Böschen die auf dem Weg in diese Art der Spiritualität unterstützen. Als entspannend und schön, aber auch intensiv und anstrengend, empfanden die teilnehmenden Studentinnen und Studenten unter der Seminarleitung von Professor Dr. Manfred Pirner und StRin Andrea Roth das Seminar. Bei der Lage durfte der ein oder andere Segeltörn nicht fehlen, auf dem die gesammelten Meditationserfahrungen vertieft und verarbeitet wurden.

 

St. Paul-Sommerfest 2014 (03.07.2014)

Pavillon mit Schreibgelegenheit unter der Überschrift Nachricht an Gott 

Pavillon mit mehreren jungen Leuten belebt

Zu einer festen Institution hat sich das jährliche Sommerfest des Studien- und Forschungsdomizils St. Paul entwickelt und damit auch des Lehrstuhles für Religionspädagogik und Didaktik des evangelischen Religionsunterrichts. Der Lehrstuhl schuf ein anregendes Ambiente in dem jeder seine persönliche Nachricht an Gott handschriftlich verfassen konnte. Dabei blieb es den Schreibenden überlassen, diese Botschaft ganz im Privaten oder bewusst öffentlich zu verfassen. So füllten sich die leeren Blätter rasch.

 

 

 

FAU erhält Preis für herausragende Lehre (22.05.2014)

Kooperation mit Evangelischer Hochschule Nürnberg auszeichnet

Drei Studiengänge, zwei Hochschulen und ein Preis: Für ein kooperatives Lehrprojekt sind die  Evangelische Hochschule Nürnberg (EVHN) und der Lehrstuhl für Religionspädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) heute vom bayerischen Wissenschaftsministerium in Neu-Ulm mit dem Preis für herausragende Lehre ausgezeichnet worden. Das Besondere daran: Eigentlich ist der Preis eine Auszeichnung für Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern, doch in diesem Jahr wird ein gemeinsames Lehrprojekt einer Hochschule und einer Universität prämiert.

Zur vollständigen Pressemitteilung


Bilder / Dateien

Nach oben