Promotions- / Habilitationsprojekte


 

Aktuell laufende Promotionsprojekte

  • Kirchliche Kinderchorarbeit. Bestandsaufnahme und empirische Studien (Christa Tribula)
  • Dogmatische Themen im Religionsunterricht (Christine Coppes)
  • Was ist guter Religionsunterricht? Theoretische Grundlagen (Wiss. Mitarb. Ephraim H√§rer, M.A.) >> weitere Infos
  • Berufszufriedenheit, Belastungserleben und ihr Verh√§ltnis zur Religiosit√§t bei evangelischen Religionslehrenden in Bayern (Daniela Wamser, FAU N√ľrnberg)¬†

Aktuell laufende Habilitationsprojekte

  • Das Werteb√ľndnisprojekt Interkulturelle Bildung in der Schule - eine Evaluation in religionsp√§dagogischem Horizont (Kathrin Winkler)

Abgeschlossene Projekte

  • Bildung als Weltaneignung durch Sprache. Die Bedeutung von Wilhelm von Humboldts Bildungs- und Sprachverst√§ndnis f√ľr religi√∂se Bildung heute (Larissa Nanz). Promotion im SoSe 2016

  • Option Menschlichkeit im Kontext √∂konomischer Theorie und Handlungsrationalit√§t -¬† Eine Analyse aus dem Bereich des Hotel- und Gastgewerbes mit religionsdidaktischen Implikationen (Andrea Roth). Promotion im WiSe 2015/16 >>¬† weitere Infos
  • Biographieorientiertes Lernen als religionsdidaktisches Prinzip f√ľr die ErzieherInnenausbildung ‚Äď exemplarisch erl√§utert am Thema ‚ÄôKinder in Lebenskrisen begleiten‚Äô (Iris Kircher). Promotion im SoSe 2014

  • Schulseelsorge. Empirische Befunde und Perspektiven (Andrea Dietzsch). Promotion im WS 2012/13. Buchver√∂ffentlichung "Schulseelsorge. Impulse f√ľr Theorie und Praxis", erschienen 2013 im Verlag Kovac Hamburg.
  • Religi√∂se Bildung im Licht der pluralistischen Religionstheologie von John Hick (Pfr. Lucas Gra√üal). Promotion WS 2011/12. Buchver√∂ffentlichung "Wie Religion(en) lehren? Religi√∂se Bildung in deutschen religionsp√§dagogischen Konzeptionen im Licht der Pluralistischen Religionstheologie von John Hick" Berlin: EB-Verlag 2013 >> mehr Infos

  • "Scham" als religionsp√§dagogische Herausforderung (Daniela Haas). Promotion im SoSe 2012. Buchver√∂ffentlichung "Das Ph√§nomen Scham. Impules f√ľr einen lebensf√∂rderlichen Umgang mit Scham im Kontext von Schule und Unterricht", erschienen 2013 beim Kohlhammer-Verlag Stuttgart >> weitere Infos

Mehr Infos zu den Projekten

Promotionsprojekt:¬†Die Kinderchorarbeit evangelischer Kirchengemeinden in religionsp√§dagogischer Perspektive (Christa Tribula, M.A., FAU N√ľrnberg)

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung: In dem Forschungsvorhaben sollen Bildungschancen der kirchlichen Kinderchorarbeit aus religionsp√§dagogischer Perspektive analysiert werden. Neben der Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen steht eine explorativ-empirische Untersuchung im Mittelpunkt der Arbeit. Durch einen Chorleiterfragebogen, teilnehmende Beobachtung von Chorproben sowie Interviews mit Chorleiter*innen und Chorkindern sollen grundlegende Erkenntnisse √ľber das kirchliche Kinderchorwesen gewonnen werden. Dabei sollen Aspekte wie die Ziele der Chorarbeit, die Motivation zu Leitung bzw. Teilnahme, die konkrete Organisation der Probenarbeit vor Ort und das pers√∂nliche Erleben im Bezug auf den Kinderchor beleuchtet werden. Die Stichprobe konzentriert sich auf Ch√∂re der evang.-luth. Landeskirche in Bayern.
  • Laufzeit: Seit 2014
  • Finanzierung: Eigenmittel

Promotionsprojekt: Berufszufriedenheit, Belastungserleben und ihr Verh√§ltnis zur Religiosit√§t bei evangelischen Religionslehrenden in Bayern (Daniela Wamser, FAU N√ľrnberg)¬†

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner, Prof. Dr. Stephan Kr√∂ner
  • Kurzbeschreibung: Einige einschl√§gige Religionslehrerstudien wiesen konfessions√ľbergreifend eine hohe Berufszufriedenheit von Religionslehrenden nach. Dieses Ergebnis ist besonders mit Blick auf die √∂sterreichischen Studien Bucher/ Miklas (2005) sowie Miklas/Pollitt/Ritzer (2015) interessant, da sich evangelische Religionslehrende dort in einer Minderheitenposition befinden und der Religionsunterricht an Schulen h√§ufig als umstrittenes Fach wahrgenommen wird.
    Auch f√ľr den deutschen Kontext l√§sst sich ‚Äď so die Einsch√§tzung von Bucher/ Miklas mit Bezug auf Englert/G√ľth (1999) sowie L√ľck (2003) ‚Äď eine vergleichbar hohe Berufszufriedenheit annehmen.
    Diese bei Religionslehrenden mehrheitlich hohe Berufszufriedenheit trotz gro√üer Belastungen, l√§sst nach deren Selbstregulation/ Coping fragen. Dabei interessiert besonders, welche Bedeutung der Religiosit√§t in diesem Zusammenhang zukommt. Denn aus der allgemeinen Lehrerforschung legt sich nahe, dass religi√∂se Orientierung und spirituelle Praxis zu (mehr) Stabilit√§t und Entlastung im Lehrerberuf beitragen k√∂nnen (z.B. Gold et al. 2009). Da bereits durch einige Studien √ľberzeugend nachgewiesen werden konnte, dass Religionslehrende ‚Äď verglichen mit dem bundesweiten Durchschnitt ‚Äď √ľberdurchschnittlich religi√∂s sind und Zusammenh√§nge zwischen ihrer Religiosit√§t und ihrem beruflichen Denken und Handeln erkennen lassen (z.B. Pirner, 2013), ist anzunehmen, dass eine solch stabilisierende und entlastende Wirkung im Religionslehrerberuf in besonderer Weise gegeben sein d√ľrfte. Jedoch wurde die Rolle von Religiosit√§t (/Spiritualit√§t) im Selbstregulations-/Copingprozess empirisch bislang kaum erfasst (Pirner, 2015).
  • Laufzeit: 2014 - 2017
  • Finanzierung: Promotionsstipendium der Evangelischen Landeskirche in Bayern

Promotionsprojekt: Was ist guter Religionsunterricht? Theoriearbeit (Wiss. Mitarbeiter Ephraim Härer M.A., PH Ludwigsburg)

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung: Die Frage nach dem "guten Religionsunterricht" bedarf nicht nur der empirischen Forschung, sondern auch der grundlagentheoretischen Kl√§rung der Konzepte "gut", "Qualit√§t" u.√§. Dazu soll die Arbeit unter R√ľckgriff auf philosophische √úberlegungen und hermeneutische Analysen einen Beitrag leisten.
  • Laufzeit: seit 2007
  • Finanzierung: Qualifikationsstelle der PH Ludwigsburg
  • Publikationen: - -

Promotionsprojekt: Erlebnispädagogik und Religionspädagogik (Dipl.-Religionspäd. Jörg Lohrer)

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung: In der kirchlichen Jugendarbeit wir schon seit Jahren mit unterschiedlichem Erfolg erlebnisp√§dagogisch gearbeitet. Neuerdings zeichnen sich auch im schulischen Religionsuntericht erlebnisorientierte Ans√§tze (performative Religionsp√§dagogik) ab. Die Vielfalt der Ans√§tze sowie die h√§ufig sehr pragmatischen Umsetzungen verlangen nach kritischen theoretischen Kl√§rungen. Hierzu soll die Arbeit einen Beitrag leisten und dazu insbesondere auf Theorieangebote des Konstruktivismus zur√ľck greifen.
  • Laufzeit: seit 2008
  • Finanzierung: Eigenmittel
  • Publikationen:
    Lohrer, J√∂rg u.a. (Hg.): Sinn gesucht - Gott erfahren. Erlebnisp√§dagogik im christlichen Kontext / [hrsg. f√ľr den Arbeitskreis Erlebnisp√§dagogik im Evangelischen Jugendwerk in W√ľrttemberg (ejw)]. - Stuttgart : Buch und Musik, ejw-Service, 2005
  • Zugeh√∂rige Projekte:
    Tagung "Erlebnispädagogik im christlichen Kontext" in der Ev. Akademie Bad Boll, 2.-4. März 2009 (Tagungsleitung: Jörg Lohrer, Prof. Dr. Manfred L. Pirner, Viktoria Pum)

Infos zu abgeschlossenen Projekten:

Promotionsprojekt:¬†Wilhelm von Humboldts Sprach- und Bildungstheorie und ihre Bedeutung f√ľr die Religionsp√§dagogik (StRin Larissa Nanz, T√ľbingen)

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung: Wie geschieht Weltaneignung? Welche Rolle spielt dabei die Sprache und was bedeutet es, bzw. welche Auswirkungen hat es, wenn Weltaneignung in einer Fremdsprache passiert?
    Die Schl√ľsselidee des Projekts ist zu untersuchen, in wieweit Welterfahrung und Weltverst√§ndnis durch Sprache geschieht, bzw. beeinflusst wird. Meist ist die Muttersprache, oder - bei Kindern mit Eltern verschiedener Muttersprachen -, deren Mehrzahl im Blick, wenn es um Spracherwerb und Weltaneignung geht, bzw. die Fremdsprache, die erlernt wird. Geht man davon aus, dass beim Erlernen einer Fremdsprache und beim Gebrauch derselben als Arbeitssprache im bilingualen Unterricht, nicht nur die Sprache an sich gelernt wird, sondern auch hier ein St√ľck Weltaneignung geschieht, wird deutlich, dass sich hier neue Perspektiven f√ľr bilingualen Unterricht er√∂ffnen. Bilingualer Unterricht ist nicht nur Unterricht in einer Fremdsprache, sondern erfordert ein klares bildungstheoretisches Konzept, das sowohl die Fachdidaktik des Sachfaches wie auch die der Fremdsprache in den Blick nimmt. Die Fragestellung wird am Beispiel des bilingualen Religionsunterrichts er√∂rtert, doch es ist klar, dass die Ergebnisse f√ľr alle F√§cher und Formen des bilingualen Unterrichts interessant sind.
    Ausgehend von Wilhelm von Humboldts Sprach- und Bildungsphilosophie und unter Einbeziehung von Bruno Liebrucks Philosophie von der Sprache her soll nach deren Ertrag f√ľr die Begr√ľndung und Perspektivierung bilingualen Lehrens und Lernens gefragt werden. Weitere sprachphilosophische und religionsp√§dagogische √úberlegungen werden einbezogen.
    Eventuell schlie√üt sich eine empirische Untersuchung an, zumindest aber werden Perspektiven f√ľr eine solche genannt.
  • Laufzeit: 2008-2016
  • Finanzierung: Qualifikationsstelle des T√ľbinger Stifts

Promotionsprojekt: "Option Menschlichkeit im Kontext ökonomischer Theorie und Handlungsrationalität. Theologisch-ethische Perspektiven zum Hotel- und Gastgewerbe mit religionspädagogischen Implikationen" (OStRin Andrea Roth)

  • Betreuer: Prof. Dr. Heinrich Bedford - Strohm, Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung:Das Forschungsvorhaben analysiert die Ausbildungssituation junger Menschen in Unternehmen des Gastgewerbes und untersucht in einem empirischen Teil die Auswirkungen dieser Situation auf das Erleben und Empfinden von W√ľrde und Wertsch√§tzung der Auszubildenden. Die fortw√§hrend postulierte Inkompatibilit√§t zwischen den Bereichen Ethik und √Ėkonomie f√ľhrt, wie zu zeigen sein wird, zu einer Missachtung von Arbeits- und Menschenrechten und generiert eine physisch und psychisch-emotionale √úberforderung der Auszubildenden. Auf der Basis wirtschaftsethischer Theoriemodelle wird die Beziehung von Ethik und √Ėkonomie im Ausbildungsbereich Gastronomie beleuchtet. Ziel ist es religionsdidaktische M√∂glichkeiten f√ľr eine ethische Grundbildung im Religionsunterricht der Berufsschule, als zweitem Ort der dualen Ausbildung, zu erschlie√üen. Dabei geht es darum ethische Urteilsbildung, unter Annahme der Vereinbarkeit ethischer und √∂konomischer Prinzipien, anzuregen.
  • Laufzeit: 2010 - 2015
  • Finanzierung: Eigenmittel
  • Publikationen:

             Artikel in Sammelbänden

  • Roth, Andrea (2014): Judentum ‚Äď Thema im Religionsunterricht der Grundschule. In: L√§mmermann, Godwin/Platow, Birte (Hrsg.): Evangelische Religion. Didaktik f√ľr die Grundschule. Berlin: Cornelsen. S. 98-108.
  • Roth, Andrea (2015): ‚ÄěEiner der am Bau schafft ist nicht schwul‚Äú ‚Äď Zum Umgang mit Homosexualit√§t an Berufsschulen. In: Breckenfelder, Michaela (Hrsg.) Homosexualit√§t und Schule. Handlungsfelder ‚Äď Zug√§nge ‚Äď Perspektiven. Opladen: Budrich, S. 249-258.
  • Roth, Andrea; Kokott, Dietmar (2013): Wirtschaft und Kirche. In: Biesinger, Albert / Gronover, Matthias/Meyer-Blanck, Michael/Obermann, Andreas/Ruopp, Joachim/Schweitzer, Friedrich (Hrsg.): Gott - Bildung - Arbeit: Zukunft des Berufsschulreligionsunterrichts. M√ľnster: Waxmann, S. 197-210.
             Zeitschriftenartikel
  • Roth, Andrea/Nagel, Eckhard/Jeserich, Florian/ Reuter, Felix (2010): Keine geschlossene Gesellschaft ‚Äď Die Tischgemeinschaft in jesuanischer Tradition bedeutet gegenseitige Annahme und Vorfreude. In: Zeitzeichen 11, 5, S. 38-40.
  • Roth, Andrea/Ulfat, Fahimah (2014): Gerechtigkeit bei Christen und Muslimen. Eine interreligioŐąse Lernsequenz zum Thema Gerechtigkeit. In: RelliS: Zeitschrift f√ľr den katholischen Religionsunterricht, 2/14, H12, S. 22-28.

Promotionsprojekt: Biographieorientiertes Lernen als religionsdidaktisches Prinzip f√ľr die ErzieherInnenausbildung ‚Äď exemplarisch erl√§utert am Thema ‚ÄôKinder in Lebenskrisen begleiten‚Äô (Iris Kircher). Promotion im SoSe 2014

Promotionsprojekt: "Scham" als Thema der Religionspädagogik (Daniela Haas)

  • Betreuer: Prof. Dr. Manfred L. Pirner
  • Kurzbeschreibung: In den Kulturwissenschaften und in der Theologie hat man sich in j√ľngster Zeit verst√§rkt dem Ph√§nomen der Scham als anthropologischer Konstante zugewandt. Diese Impulse sollen aufgenommen und f√ľr die Religionsp√§dagogik fruchtbar gemacht werden.
  • Laufzeit: 2008 bis 2012
  • Finanzierung: Eigenmittel
  • Publikationen: Haas, Daniela: Das Ph√§nomen Scham. Impulse f√ľr einen lebensf√∂rderlichen Umgang mit Scham im Kontext von Schule und Unterricht. Religionsp√§dagogik innovativ Bd. 4. Kohlhammer, Stuttgart 2013.

Promotionsprojekt: Wie Religion(en) lehren? Religiöse Bildung in religionspädagogischen Konzeptionen deutscher Bundesländer im Licht der pluralistischen Religionstheologie von John Hick (Pfr. Lucas Graßal)

  • Betreuer: Prof. Dr. Johannes L√§hnemann
  • Kurzbeschreibung: Die in Deutschland praktizierten Modelle eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts (z.B. Bayern), eines interreligi√∂sen Religionsunterrichts (Hamburg) und eines religionskundlich-ethischen Unterrichts (z.B. Brandenburg) sind hinsichtlich zentraler Kategorien wie Identit√§t, "Religion" und Wahrheit nicht hinreichend gekl√§rt. Die Begegnung mit der differenzierten Religionstheologie des renommierten englischen Theologen John Hick hilft, zu einem vertieften Verst√§ndnis der religionsp√§dagogischen Aufgabenstelleung in den religionsp√§dagogischen Modellen - in Konvergenz und Divergenz - zu gelangen.
  • Laufzeit: ab 1999 - mit Ausbildungsunterbrechung, Abschluss 2011
  • Finanzierung: Stiftung der deutschen Wirtschaft
  • Publikationen: Lucas Gra√üal: Wie Religion(en) lehren? Religi√∂se Bildung in deutschen religionsp√§dagogischen Konzeptionen im Licht der Pluralistischen Religionstheologie von John Hick, Berlin: EB-Verlag 2013

 

Nach oben